Mein neues Leben

Mein neues Leben - Kampf mit und gegen ADHS
 

Meta

Webnews



Gratis bloggen bei
myblog.de





 

Rattenschwanz

Oh Mann! Wenn ich gewusst hätte, was das alles für einen Rattenschwanz nach sich zieht... mein alter Hausarzt ist natürlich zu doof gewesen, die alten Blutwerte weiterzugeben. Also ich zum neuen Hausarzt. Jetzt darf ich nächste Woche neu Blut abnehmen lassen. Bei meiner Angst vor Spritzen. Toll. Und muss natürlich nommal extra hin!

Ultraschall von der Schilddrüse wurde gemacht, und dann das EKG. Und schon hat er ne "Extra-Systole" gefunden, was heißt, dass ich jetzt nochmal hin muss, natürlich wieder zu ner Zeit wo ich eigentlich arbeiten müsste, und mir son 24-Stunden-EKG anlegen lassen darf. Na irre... wo soll ich denn all die 10000 Gleitzeitstunden hernehmen bitte?? Nur weil man das wieder erst um 9 Uhr abholen kann, dann bin ich frühestens um halb 11 auf der Arbeit o_O... soll ich da dann bis 20h sitzen, damit ich nicht permanent ins Minus falle? Kotzt mich das vielleicht an. Vor lauter Frust (nein, nur ein bissle angenöööölt, wenn ich ehrlich bin. Aber trotzdem *rumkrümel*) würd ich am Liebsten ganz viel Schokolade futtern. Aber ich hab mich gestern schon überfressen.. meine Wage ächzt, ich will endlich n paar Gramm abnehmen, sonst bleibt der ganze Frust ja ewig HMPF. HMPF HMPF HMPF (musste mal gesagt werden. Und nochmal: HMPF)

Und weeeeeeeeeeeehe die finden noch irgendwas. Ich bin pudelgesund. Basta. Die solln aufhören was zu suchen, jawoll!

1 Kommentar 27.9.07 18:45, kommentieren

Werbung


gemischte Gefühle

Mist... eigentlich hätte ich heute meine Diagnose bekommen sollen. Alles hat so gut geklappt, der frühe Termin beim Neurologen, der Psych wollte sich um die Blutwerte vom Hausarzt kümmern, Fragebogen ausgefüllt, Zeugnisse ergattert... und jetzt? Jetzt hat der dumme Hausarzt einfach die Blutwerte nicht geschickt! Und anstatt mir oder dem Psychiater bescheid zu geben einfach NICHTS gemacht... wie unzuverlässig und hohl kann man denn bitte sein??! Jetzt war ich im Prinzip so gut wie umsonst bei meinem Psychiater und den nächsten Termin habe ich erst Mitte Oktober bekommen. Ich bin sauer, aufgekratzt, enttäuscht, hab die Schnauze voll, würd am Liebsten alles hinschmeißen usw... HMPF!

Naja.. hab dann erstmal die Sprechstundenhilfe vom alten Hausarzt zur Sau gemacht, dann die Chance genutzt und beim neuen Hausarzt nen Termin für ein EKG ausgemacht, und der neue Hausarzt der offenbar etwas von der schnelleren Truppe ist schimpft jetzt auch nochmal mit dem alten und fordert die Werte an. Am Donnerstag Nachmittag dann EKG... dabei wollte ich am Donnerstag mit meinen Eltern was machen.. jetzt weiß ich nicht, ob ich den Termin absagen soll oder hoffen, dass meine Eltern vorher wieder abrauschen. Sonst kann ich denen noch irgend nen Grund auftischen, warum ich ausgerechnet jetzt so irre dringend zum Arzt muss... echt klasse...

Aber zumindest EINEN SCHRITT bin ich weiter... ich habe einen Zettel für die Krankenkasse wegen medikamentöser Behandlung mit MPH, damit die das bezahlen. D.h. zugleich, dass der Psychiater meinen Verdacht bestätigt: ADHS. Obwohl er meinte, meine Grundschulzeugnisse gäben jetzt nicht so viel her...

Was die Zeugnisse betrifft bin ich eh total verwirrt.. das liest sich alles so positiv.. dabei hab ich meine Kindheit total katastrophal und von Rügen auf mein Verhalten nur so geprägt in Erinnerung. Tja.. auch Lehrer sind nur Menschen, und die wollten mir damals wohl nix reinwürgen. Ich war halt die superschlaue, intelligente kleine mit der großen Babbel, bei der man dann zwei Augen zudrückt...

Also.. gratuliert mit schonmal, oder auch nicht. Aber an der Diagnose ADHS wird sich wohl nicht mehr allzuviel rütteln. Wobei ich ja gern so nen Intelligenztest und so was gemacht hätte.. schade. Würd mich mal reizen zu wissen, wie doof oder schlau ich bin.
Ob Hyperaktiv oder Gemischter Typ weiß ich auch nicht.. ist ja wohl auch egal. Jedenfalls werde ich noch vor Neujahr mit MPH beginnen, hoffe ich mal. Und mit der Verhaltenstherapie. Wobei ich wirklich aufs MPH ganz starke Hoffnungen setze, um erstmal das hibbelige und wibbelige und dieses "heute so und morgen anders und eigentlich eh total.. ach.. wurscht...GAH ICH KOMM ZU NIX"Gefühl loszuwerden... sonst hilft ne Therapie auch net viel *kicher*

Mensch.. und jetzt ist mir noch kotzschlecht, weil ich vor lauter Zorn und Frust ne Packung Lebkuchen (natürlich die billigen) in mich reingefressen hab. GRRRRRRRRRRRR!

Sind alle ADHS'ler so ungeduldig???

24.9.07 17:51, kommentieren

Neurologe

So, wieder ein Schritt mehr... war heute beim Neurologen wegen EEG. um 11:15 war mein Termin, um 14:00 bin ich raus gekommen. Die Untersuchungen selber haben vielleicht ne halbe Stunde gedauert *hmpf*

Der Neurodoktor hat nach dem EEG noch mit so nem lustigen Hämmerchen meine Reflexe getestet. Und dann hat er auf einen Berichtzettel gekritzelt, was mein Psychiater eh schon weiß: dass ich die Vermutung auf ADHS habe. Ärzte sind echt komisch.
Dann steht noch drauf, dass ich "Unregelmäßigkeiten im Alpha"-Irgendwas hab.. was auch immer das heißt. Hab versucht zu googeln, aber nix gefunden, außer dass eine Alpha-Kurve wohl was ganz normales ist was jeder hat *g*

Naja, jedenfalls hab ich jetzt den Wisch für den Psychiater. Jetzt muss ich nur noch drandenken, die Grundschulzeugnisse einzusammeln!! Ich will nicht, dass meine Eltern Verdacht schöpfen, also wird das noch ein Act, an die Dinger zu kommen ohne dass sie dumme Fragen stellen.

1 Kommentar 17.9.07 17:39, kommentieren

Erste Schritte

Am 10.09.07

Heute bin ich den ersten Schritt gegangen - der Besuch bei einem Psychiater (naja, eigentlich war der erste Schritt schon, nen Termin zu machen). Toll, oder? Ein Klapsmühlendoktor... naja, ich wusste ja schon immer, dass ich nicht "normal" bin. Und ich bleibe der Überzeugung, dass das auch gut so ist... normal ist echt bescheuert.

Der hat mir dann 20 Minuten seines Lebens gewidmet, relativ wenige Fragen gestellt (ich hab ja auch die ganze Zeit geredet) und sich irgendwas mitgeschrieben - vermutlich damit er nicht so unbeteiligt wirkt. Ich hätte ihm gern viiiiiiiiel mehr erzählt, aber immerhin hat er mir mal nen Fragebogen mitgegeben (als ob das Ding anders aussähe als die, die ich schon ausm Internet hatte und ausgefüllt hab). Er meinte aber, ausschließen könne er ADHS zumindest nicht. Immerhin etwas.

Dann meinte er, er braucht Grundschulzeugnisse, muss ausschließen, dass ich keine Schilddrüsenerkrankung hab und braucht irgendwas vom Neurologen. Dann soll ich wieder nen Termin machen.

Weil mir das natürlich alles viel zu langsam geht (mir gehts momentan echt beschissen, weil ich mich schon gar nimmer lachen trau und nur noch Angst hab, anzuecken), hab ich dann gleich mal alle Neurologen der Stadt angerufen und die nach möglichen Terminen ausgequetscht Nächsten Montag hab ich einen - man muss nur hartnäckig sein. Dann gleich noch ein Griff zum Hörer und Termin beim Psychiater gleich neu ausgemacht. Montag drauf. Ich glaub, Montag wird mein Seelenklempnertag

So.. jetzt bin ich aufgeregt, mir ist schlecht (ich hab zu viele Kekse in mich reingestopft vor lauter Hibbeligkeit) und ich kanns kaum abwarten. Und morgen muss ich wieder auf die Arbeit. Oh Gott... Wie soll ich mich da konzentrieren, wo meine Gedanken doch grad nur noch bei DEM Thema sind - der Hoffnung, dass ich vielleicht bald ein ganz ungezwungenes Leben haben kann, weil man mir zeigt, wie ich mit mir selber umgehen kann ohne anderen vor den Kopf zu stoßen. Und wie ich dabei trotzdem fröhlich sein kann...

1 Kommentar 10.9.07 17:35, kommentieren

Verdacht auf ADHS

Am 06.09.07:


Ich weiß noch nicht, ob ich ADHS habe. Ich weiß nichtmal, ob ichs mir wünschen soll, oder nicht. Es wäre eine Erklärung. Eine Erklärung dafür, warum mein Leben so war, wie es ist.
Warum ich zappelig bin, laut, nervig, dauernd anecke, warum ich mich mit allen Kräften zusammenreiße und es immer noch nicht reicht, warum ich das Gefühl habe, mindestens 2 Seelen in meiner Brust zu haben. Warum mich keiner versteht ob wohl ich doch die gleiche Sprache spreche - dachte ich zumindest. Warum ich mir vorkomme wie ein kleines grünes Marsmännchen. Warum ich unglücklich bin, wenn ich nicht laut lachen darf. Warum ich so hibbelig bin, dauernd mit den Füß0en zappel. Abends nicht einschlafen kann. Mir 10 Millionen Gedanken gleichzeitig durch den Kopf gehen. Ich mich fühle als wäre eine riesige Sehnsucht in mir, aber ich weiß nicht nach was. Und ich will ihr nachgeben, hinlaufen wo auch immer sie mich hintreibt, aber ich weiß ja nichtmal, was sie mir eigentlich sagt...
Warum ich mich nur konzentrieren kann, wenn ich esse, oder rumkritzel, oder irgend was anderes noch nebenher mache. Wenn ich 5 Sachen gleichzeitig mache, dann fühle ich mich gut... auf eine Sache konzentrieren müssen, und ich werd wahnsinnig.

Vielleicht würde es auch erklären, warum ich so empfindsam bin. Einfühlsam. Warum ich Dinge "riechen" kann, die andere nichtmal merken wenn sie einen überfallen. Warum ich kreativ bin, 1000 richtig geniale Ideen habe (aber auch alles anfange und nix fertig kriege). Warum ich unkaputtbar bin. Aber warum ich auch todunglücklich bin, keine oder kaum Freunde habe. Warum ich so schnell gelangweilt bin. Mich so leicht ablenken lasse. Nicht weiß was ich eigentlich will (nicht Fisch, nicht Fleisch), mir nicht vorstellen kann, irgendwas mein Leben lang zu machen.
Warum die Welt um mich herum schwarzweiß ist, und nur ich bin bunt und strahlend. Warum ich immer will, dass die anderen auch so strahlen.

Und dabei ihnen doch nur auf die Nerven gehe. Warum Menschen mich hassen obwohl sie mich gerade mal 5 Minuten gesehen haben. Aber auch, warum ich Sachen schon kapiert habe bevor alle anderen überhaupt das Thema um das es grade geht mitbekommen haben

Und vor allem, warum ich jetzt im Job solche Probleme habe. Mein Chef zu mir sagt, er weiß nciht, ob er meinen Vertrag verlängern soll, weil ich zwar super Arbeit leiste, aber "es halt auch auf das Menschliche ankommt". Mann, was hat mich das getroffen. Ich wäre "raumgreifend", zu laut, ständig präsent, würde andere vom Arbeiten abhalten und sie könnten sich nicht mehr konzentrieren usw... das hat so weh getan, vor allem weil mir a) niemand was gesagt hat und b) ich mich doch schon so zusammengerissen hab, weil ich mein Problem ja kenne!! Wenn das Zusammenreißen nix bringt... ich zieh mich jetzt nur noch in ein Schneckenhaus zurück. Meine liebe Zimmerkollegin und Freundin meinte, ich wär jetzt viel ruhiger. Aber um welchen Preis? Ich bin todunglücklich.. wenn ich nicht lachen kann, wenn ich leise sein muss, wenn ich Angst haben muss andere zu stören, mich dauernd drauf konzentrieren muss, nicht zu reden. Das macht mich so wahnsinnig fertig!


Ich dachte immer, ADHS haben nur Kinder. Bis ich von mehreren Erwachsenen gehört habe, die z.T. erst im Erwachsenenalter ihre Diagnose erhalten haben. Das macht Mut und gibt Hoffnung. Es macht aber auch Angst.

Ich glaube, ich wünsche mir trotzdem eine Diagnose. Ich wünsche es mir, weil ich dann weiß, dass ich nicht einfach scheiße bin, sondern dass cih nichts dafür kann. Dass ich WIRKLICH anders bin, mich nicht nur so fühle. Und dass ich trotz aller Andersartigkeit auch BESONDERS bin, Dinge kann, für die andere mich mal beneiden sollten Augenzwinkern
Ich wünsche mir, Medikamente nehmen zu können, die mir helfen meine Probleme im Job in den Griff zu kriegen, damit ich meine Arbeit behalten kann und nciht mehr alle nerve, wo ich sie doch gar nicht nerven will.
Ich will eine Beruhigung, dass ich mich wieder mögen darf, dass ich vielleicht auch stolz auf mich sein darf, weil ich mein Studium geschafft habe usw.

Sämtliche Fragebögen zu ADS bis auf ein paar einzelne Fragen sind bei mir total extrem ausgefallen.
Ich merke, dass ich so hoffe, dass es eine Diagnose gibt. Weil ich in der Diagnose ein Licht sehe. Ein Licht, mir helfen lassen zu können und dann auch nach und nach lernen kann, mein Verhalten anzupassen, in den Griff zu kriegen ohne dabei unglücklich oder überfordert zu sein.

Lieber hab ich ADHS als die Gewissheit, wieder nicht zu wissen was ich noch tun soll, um endlich akzeptiert zu werden, und gleichzeitig ich selbst sein zu können.

Ich habe nur so Angst, dass das noch ewig dauert, bis man mir helfen kann, und ich bis dahin meinen Job verloren habe unglücklich

1 Kommentar 10.9.07 17:31, kommentieren